Qualität und große Auswahl – der Werkstattwagen

 

 

In großen Betrieben, aber auch in kleinen Werkstätten von selbstständigen Handwerkern und Mechaniker ist ein Werkstattwagen nicht wegzudenken. Entlastung für den Rücken und ein unkompliziertes Arbeiten kann durch einen Werkstattwagen ermöglicht werden. Die Auswahl für ein passendes Modell des Transportgerätes ist groß. Der Werkstattwagen ist vielfältig einsetzbar und überzeugt durch eine hochwertige Verarbeitung, robustem Material und ganz hoher Qualität.

Ein Werkstattwagen ist nicht einfach nur ein Werkstattwagen, sondern es gilt zwischen den unterschiedlichen Transportgeräten zu differenzieren. Unter einem Werkstattwagen kann beispielsweise ein Klappkarren, ein Plattformwagen, ein Tischwagen, ein Kastenwagen, ein Magazinwagen oder ein Transportroller verstanden werden. Die Gemeinsamkeit aller Werkstattwägen bzw. Transportgeräten ist es, dass diese dafür eingesetzt werden, um das Tragen von schweren Lasten zu vermeiden. Dank dem Einsatz von einem Werkstattwagen kann der Rücken der Arbeiter geschont werden und der Transport schwerer Gegenstände von einem Ort zu einem anderen erfolgt erheblich schneller als ohne einen Werkstattwagen.

 

 

Ein Werkstattwagen ermöglicht das Transportieren von schweren Lasten über hundert Kilo. Der Platten-, Transport- und Werkstückwagen eignet sich besonders für schwere Lasten mit einem Gewicht von 500 bis zu 1200 Kilogramm.

Sack- und Stapelkarren als Werkstattwagen

Auch ein Sack- und Stapelkarren ist eine Art von Werkstattwagen, der dazu geeignet ist, schwere Gegenstände, wie beispielsweise Kisten, mit einer Tragkraft von bis zu 350 Kilogramm von einem Ort zu einem anderen zu befördern. Diese Werkstattwagen werden meist aus Aluminium oder Stahlrohr gefertigt.
Bei der Produktion aller Werkstattwagen wird auf eine hochwertige Verarbeitung geachtet und auch die Materialwahl zeugt von hoher Qualität. Die Zufriedenheit der Kunden mit dem Werkstattwagen ist das größte Lob und wird bei jeder Herstellung eines Werkstattwagens angestrebt.

So einfach kann man sein Wunschkennzeichen reservieren!

 

 

Das KFZ-Kennzeichen eines Wagens sagt oftmals viel über seinen Besitzer aus. Wer dabei nichts dem Zufall überlassen möchte, kann sich jetzt sein Wunschkennzeichen reservieren.

Auf langen Autofahrten ist man meist gelangweilt genug. Wenn dann auch noch ein Stau in die Quere kommt, ist es meist aus mit der guten Laune. Doch wo wären wir bloß, wenn uns dann nicht zahlreiche bunte Buchstabenkombinationen aus dem Tief holen würden? Wo wären wir ohne Rosenheimer RO-CKer, Rotenburger ROW-DYs und Bielefelder BI-ERtrinker? Sicherlich um einiges gestresster als sonst. Autokennzeichen interpretieren können wir stets und fast überall. Und mit etwas Fantasie lässt sich überall etwas Lustiges entdecken.

Aber was ist eigentlich mit dem eigenen Kennzeichen? Schließlich wollen wir doch auch unseren Beitrag zur allgemeinen Verkehrserheiterung beitragen. Und wenn nicht das, dann können wir auch andere Nachrichten in diesen wenigen Buchstaben verstecken. Unsere Initialen beispielsweise oder das Geburtsdatum.

 

 

So wird unser Auto zum personalisierten Fahrzeug.

Das Kennzeichen unserer Wahl bekommen wir beim Straßenverkehrsamt. Da jedoch Webseiten und Informationen der Ämter häufig nur schwer durchschaubar sind, gibt es Online-Anbieter, die uns die Suche erleichtern. Über eine Suchmaske gibt man die gewünschten Ziffern und Buchstaben einfach an und automatisch wird überprüft, ob das Kennzeichen dieser Kombination noch zu haben ist. Sollte das der Fall sein, kann man sich direkt sein Wunschkennzeichen reservieren und es innerhalb von wenigen Tagen in Prägung geben.

Sollte das Wunschkennzeichen bereits vergeben sein, ist das jedoch auch kein Problem: Das Handeln von Kennzeichen-Besitzern untereinander ist gesetzlich erlaubt und insofern laden Tauschbörsen zum Stöbern und Handeln ein. Möglicherweise ist der Besitzer des eigenen Traumkennzeichens bereit zum Tausch.

Leider ist die Registrierung des eigenen Wunschkennzeichens nicht ganz umsonst. Bundeseinheitlich wird für die Vorabreservierung derzeit 2,60 € berechnet, für die Zuteilung des jeweiligen Nummernschildes noch einmal 10,20 €. Wer also bereit ist, 12,80 € in sein Wunschkennzeichen zu investieren, dem kann schon bald eine gute Fahrt gewünscht werden.

Der Maybach – Luxus, geballte Kraft und Eleganz in Einem

 

 

 

Luxusautovermieter lockt mit attraktivem Herbstangebot für den Maybach 57

Berlin, 30.09.2009 – Er steht als Inbegriff für Luxus und Reichtum. Kein Auto hat je seinen Status erreicht. Sein Klientel: Überwiegend Prominente, Königshäuser, Politiker und Multi-Millionäre. Der Maybach ist der absolute Klassiker unter den Luxuswagen. Bis heute hat er nichts von seiner Faszination verloren. Noch immer führt er die Liste der Traumautos an. Es gibt wohl kaum jemanden, dem der Anblick eines Maybachs nicht den Atem stocken und das Herz höher schlagen lässt. Und dies zu Recht.

Die Ausstattung macht den Maybach zu einer fahrenden Luxussuite. Komfortable Einzelsitze, die per Knopfdruck in eine bequeme Liegeposition gebracht werden können, ein mit Lammfell bezogener Fußraum, Flachbildfernseher, TV-Empfänger, DVD-Player, Dolby Surround System, feinste Lederbezüge sowie Holz- und Chromverzierungen gehören längst zur Standardausrüstung jeden Maybachs.

Mit einer Länge von 5,7 m und einem Gesamtgewicht von 2,8 t ist der Maybach einer der größten Luxuslimousinen.

 

 

Doch trotz seiner kompakten Gestalt ist er äußerst wendig und meistert jede Kurve im Handumdrehen. Auch der Motor hat einiges zu bieten. 550 PS und ein rund 900 Nm starker Antrieb bringen den Luxusriesen in 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Bei einem Startpreis von ca. 400.000 Euro wird der Kauf eines Maybachs wohl für die meisten ein unerfüllter Traum bleiben. Wer dennoch ein bisschen Promiluft und Luxusfeeling schnuppern möchte, kann sich bei verschiedenen Luxusautovermietern einen Maybach mieten. Für Schnellentschlossene hat sich die Firma AFIRST, einer der führenden Luxuxautovermieter in Europa, eine besondere
Herbstaktion einfallen lassen. Schon für 850 Euro am Tag kann man hier einen Maybach 57 mieten und auf der Straße alle Blicke auf sich ziehen. Das Angebot gilt für den kompletten Oktober.

AFIRST – Deutschlands exklusive Autovermietung:
AFIRST, gegründet 2008, zählt mit seinen luxuriösen Fahrzeugen zu den führenden
Luxusautovermietern in Europa. Das Unternehmen ist mit einer Flotte von über 30
Fahrzeugen in 4 Ländern vertreten. Firmensitze sind Mönchengladbach und Berlin.
Das deutsche Netzwerk umfasst rund 12 Partner-Unternehmen. Einzigartig ist die
AFIRST-Flotte mit einem umfangreichen Portfolio an Lifestyle-orientierten
Autos. “Bester Luxus-Autovermieter 2008” ist AFIRST laut Miet24. Zu diesem
Ergebnis kam das weltweit operierende Mietportal nach Prüfung und Auswertung
der Kundenbewertungen.